Satzung

facebook

Die Satzung des Jugendblasorchesters Zwickau

§ 1
Name und Sitz

1. Der Verein führt den Namen
Jugendblasorchester Zwickau e.V.
Mit dem Sitz in der
Schule am Scheffelberg
08066 Zwickau, Sternenstrasse 3.
2. Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 2

Aufgaben und Zweck

1. Der Verein ist Mitglied des Sächsischen Blasmusikverbandes e.V. Er dient der Bewahrung, Pflege und Förderung der Blasmusik in all ihren Erscheinungsformen. Die Tätigkeit des Vereins bezieht sich insbesondere auf die Stadt Zwickau sowie auf die westsächsische Region.
2. Diesen Zweck erfüllen die aktiven Vereinsmitglieder durch:

  1. Eine planmäßige Probentätigkeit
  2. Die Mitwirkung bei kulturellen Veranstaltungen verschiedenster Art, Konzerten, Marschmusiken, Bläsergruppeneinsätzen u.a.
  3. Für die individuelle Instrumentalausbildung und für die Arbeit in den Registern sind zum Robert-Schumann-Konservatorium kooperative Beziehungen zu unterhalten


§ 3

Gemeinnützigkeit

1. Der Verein ist selbstlos und unmittelbar gemeinnützig tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
2. Die Mitgliedschaft im Verein schränkt die politische und religiöse Freiheit der Mitglieder in keiner Weise ein.
3. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.


§ 4

Mitgliedschaft

1. Der Verein besteht aus aktiven und fördernden Mitgliedern sowie Ehrenmitgliedern. Der Antrag auf Mitgliedschaft erfolgt schriftlich. Die Mitgliedschaft endet durch den Tod, Austritt oder Ausschluss.
2. Aktives Mitglied ist, wer ein Instrument spielt, erlernt oder Mitglied des Vorstandes ist. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Ein abgelehnter Bewerber um die Mitgliedschaft hat innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Ablehnungsbeschlusses das Recht, die nächste Mitgliederversammlung anzurufen; diese entscheidet endgültig. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre können mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten Vereinsmitglied werden. Sie können bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres durch den Erziehungsberechtigten vertreten werden. Mitgliedsbeiträge werden erhoben. Die Höhe der Beiträge wird von der Mitgliederversammlung festgelegt. Bei Härtefällen entscheidet der Vorstand über die Höhe des monatlichen Beitrages, sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes festgelegt hat.
3. Förderndes Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat oder juristische Personen, die die Zwecke des Vereins anerkennen und fördern. Mit Abgabe des ausgefüllten Antrages gilt die Fördermitgliedschaft. Das fördernde Mitglied legt den freiwilligen Jahresbeitrag selbst fest.
4. Wer gegen die Interessen oder das Ansehen des Vereins verstößt, kann vom Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden. Zuvor ist dem Auszuschließenden eine angemessene Frist zu gewähren, um zu den aufgetretenen Problemen Stellung zu nehmen. Der Ausschluss ist schriftlich unter der Angabe der Gründe mitzuteilen. Das ausgeschlossene Mitglied hat innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Ausschlusses die Möglichkeit, die nächste Mitgliederversammlung anzurufen; diese entscheidet endgültig über die Mitgliedschaft.
5. Aktive Mitglieder, die ihre Mitgliedschaft im Verein beenden möchten, übergeben ihre schriftliche Austrittserklärung dem geschäftsführenden Vorstand mindestens 3 Monate vor dem geplanten Ausscheiden. Der Austritt fördernder Mitglieder ist nur zum Ende eines Geschäftsjahres möglich. Dazu ist eine entsprechende Austrittserklärung bis zum 31. Oktober des Jahres dem Vorstand zu übergeben.
6. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft erlischt jeglicher Anspruch gegenüber dem Verein, einschließlich finanzieller Forderungen.


§ 5

Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Alle Mitglieder sind berechtigt:

  • an den Versammlungen des Vereins teilzunehmen,
  • Anträge zu stellen,
  • Kandidaten für den Vorstand einzubringen,
  • Beschwerden, Eingaben, Anträge, Fragen und Hinweise an den Vorstand zu richten,
  • Einrichtungen und Veranstaltungen des Vereins zu den vom Vorstand festgelegten Bedingungen zu nutzen,
  • an Abstimmungen nach § 8.1 teilzunehmen
  • Rechenschaft zu verlangen.

2. Alle Mitglieder sind verpflichtet:

  • Arbeit des Vorstandes gemäß ihren Möglichkeiten zu unterstützen,
  • Den festgelegten Mitgliedsbeitrag rechtzeitig zu entrichten,
  • Den Vorstand auf Probleme hinzuweisen,
  • Den Aufgaben des Vereins gewissenhaft nachzukommen (aktive Mitglieder),
  • Die Instrumente, das Zubehör, die Orchesterkleidung zu pflegen und ordentlich zu behandeln (aktive Mitglieder),
  • Bei fahrlässiger oder vorsätzlicher Beschädigung von Vereinseigentum als Nutzer zu haften (aktive Mitglieder).


§ 6

Ehrenmitgliedschaft

1. Personen, die sich um die Blasmusik im allgemeinen oder um den Verein im besonderen verdient gemacht haben, können durch den Vorstand zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.
2. Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit. Sie haben zu den Veranstaltungen des Vereins freien Eintritt.


§ 7

Die Organe

1. Die Organe des Vereins sind:

  • Die Mitgliederversammlung
  • Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB
  • Der Orchesterrat

2. Die Organe sind beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der aktiven Mitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt.
3. Die Sitzungen des Vorstandes sind nicht öffentlich. Auf Verlangen von mindestens einem Drittel der Mitglieder ist den Vereinsmitgliedern die Teilnahme an der Sitzung zu gewähren.
4. Die Mitgliederversammlung ist öffentlich. Auf Antrag kann die Öffentlichkeit ausgeschlossen werden.
5. Über die Sitzungen der Organe werden Niederschriften angefertigt, die den wesentlichen Inhalt der Beratungen und alle Beschlüsse enthalten. Die Niederschrift ist vom Sitzungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen.


§ 8

Wahlen

1. Die Wahlen werden als offene oder geheime Wahl durchgeführt. Wahrrecht haben alle aktiven Mitglieder.
2. Die Wahl wird von einer Wahlkommission geleitet.
3. Die Mitgliederversammlung wählt direkt:

  • Den Vorsitzenden und seine Stellvertreter
  • Den Schatzmeister
  • Zwei Kassenprüfer
  • Die übrigen Mitglieder des Vorstandes, laut § 10 Abs. 2


§ 9

Die Mitgliederversammlung

1. In der Regel findet jährlich eine Mitgliederversammlung statt. Sie ist durch den Vorstand mittels Aushang in der Schule am Scheffelberg (Orchesterräume) mindestens vier Wochen zuvor einzuberufen. Die Einladung der Fördermitglieder erfolgt ordnungsgemäß, wenn sie an die zuletzt bekannte Adresse versandt wurde. Bei geplanten Satzungsänderungen ist bereits in der Einladung auf die zu ändernden Satzungsbestimmungen hinzuweisen.
2. Anträge an die Mitgliederversammlung sind bis spätestens eine Woche vorher an den Vorstand einzureichen. Wenn die Abberufung des Vorstandes oder einzelner Vorstandsmitglieder, Satzungsänderungen oder die Vereinsauflösung beantragt wird, ist dies den Mitgliedern spätestens eine Woche vor dem Versammlungstag bekannt zu geben. Die Bekanntmachung erfolgt in der gleichen Weise wie die Einladung zur Mitgliederversammlung.
3. Außerordentliche Mitgliederversammlungen werden einberufen,

  1. Wenn der Vorstand dazu eine zwingende Notwendigkeit sieht,
  2. Wenn dies von mindestens einem Drittel der Mitglieder unter Angabe der Gründe verlangt wird.

4. Die Mitgliederversammlung ist zuständig für:

  • Die Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes und des Kassenberichts,
  • Die Entlastung des Vorstandes,
  • Die Wahl des neuen Vorstandes,
  • Die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge,
  • Die Entscheidung über wichtige Angelegenheiten des Vereins, die der Vorstand an die Mitgliederversammlung überwiesen hat,
  • Die vorliegenden Anträge von Mitgliedern,
  • Die Änderung der Satzung,
  • Die Auflösung des Vereins.


§ 10

Der Vorstand

1. Der Vorstand setzt sich zusammen aus gewählten und bestellten Mitgliedern. Beide haben einfaches Stimmrecht.
2. In den Vorstand gewählt werden

  1. Der Vorsitzende
  2. Zwei Stellvertreter
  3. Der Schatzmeister
  4. Der Schriftführer
  5. Der Pressesprecher
  6. Die Beisitzer (mindestens zwei höchstens vier)

3. In den Vorstand werden bestellt

  1. Der künstlerische Leiter
  2. Der Sprecher des Orchesterrates
  3. Der Sprecher der fördernden Mitglieder
  4. Der Sprecher der Jugendleiter

4. Der Vorstand wird für drei Jahre gewählt. Er bleibt im Amt bis zur Neuwahl. Er beschließt über alle Angelegenheiten, soweit sie nicht der Mitgliederversammlung zur Beschlussverfassung vorbehalten sind.
5. Der Vorstand ist der Mitgliederversammlung rechenschaftspflichtig.
6. Der Vorstand wird durch den Vorsitzenden nach Bedarf einberufen. Die Sitzungstermine werden (in der Regel aller acht Wochen) in den Monatsplänen ausgewiesen. Er muss einberufen werden, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder danach verlangen.
7. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, so ist der Vorstand berechtigt, diese Funktion bis zur nächsten Wahlversammlung kommissarisch zu besetzen.
8. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vertreten im Sinne § 26 Abs. 2 BGB durch den 1. Vorsitzenden und seine zwei Stellvertreter einzelvertretungsberechtigt.
9. Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung.


§ 11

Der Orchesterrat

1. Der Orchesterrat vertritt die aktiven Mitglieder des Vereins im Vorstand.
2. Der Orchesterrat wird von den aktiven Mitgliedern gewählt.
3. Der Orchesterrat unterstützt die Arbeit im Verein und hilft bei der Erfüllung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes.


§ 12

Satzungsänderungen

1. Anträge auf Änderung der Satzung können von jedem Mitglied einer Mitgliederversammlung eingebracht werden.
2. Änderungen der Satzung bedürfen der Zweidrittelmehrheit der Mitgliederversammlung.
3. Jede Satzungsänderung ist dem zuständigen Finanzamt durch Übersendung der geänderten Satzung anzuzeigen.
4. Satzungsänderungen auf Grund behördlicher Maß.... Können vom Vorstand beschlossen werden.


§ 13

Auflösung des Vereins

1. Der Antrag auf Auflösung des Vereins kann nur in der Mitgliederversammlung beraten werden.
2. Findet der Antrag auf Auflösung Zustimmung, so ist eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, die mit einer Zweidrittelmehrheit die Auflösung des Vereins beschließen kann.
3. Bei Auflösung des Vereins wird das verbleibende Vereinsvermögen der Stadt Zwickau übergeben, die es unmittelbar und ausschließlich für die künstlerische Kinder- u. Jugendarbeit im Sinne dieser Satzung zu verwenden hat.

Unsere nächsten Live-Auftritte

Saturday, 19. August 2017 - 14:00 Uhr
Sinfonisches Blasorchester
Stadtfest Zwickau Konzert auf dem Domhof
Monday, 28. August 2017 - 00:00 Uhr
Veranstaltungen
START Kartenvorverkauf für Gala: 55 Jahre Jugendblasorchester Zwickau
Saturday, 02. September 2017 - 00:00 Uhr
Sinfonisches Blasorchester
SBO im Stadion Zwickau
Saturday, 23. September 2017 - 17:00 Uhr
Sinfonisches Blasorchester
Bergleutnacht
Sunday, 22. October 2017 - 00:00 Uhr
Veranstaltungen
55 Jahre Jugendblasorchester Zwickau
Tuesday, 28. November 2017 - 17:00 Uhr
Sinfonisches Blasorchester
Eröffnung Zwickauer Weihnachtsmarkt
Saturday, 02. December 2017 - 13:30 Uhr
Sinfonisches Blasorchester
Weihnachtskonzert in der Sachsenallee Chemnitz

Unsere Adresse

Sternenstraße 03
08066 Zwickau
Sachsen

Deutschland
Tel.: +49 375 43 56 766
Fax: +49 375 43 56 766

Anfahrt - Der Weg zu uns

S5 Box

Login